Aber: das ganze dreht sich einfach viel zu schnell. The new value overrides the default developed length. So steht es nun auf meinem Schreibtisch! Auch da könnte man noch immer Sonnenauf u – Untergänge beobachten und auch Sternenbewegungen. Warum funktioniert convert2mp3net nicht mehr. Berechne die … Dadurch beschreibt de Erdschwerpunkt monatlich eine O-förmige Bahn. Ich habe mir vorgestellt, durch den Mond ginge von oben nach unten, quer durch, eine Achse, um die sich die Mondkugel drehen kann, während der Mond selber auf einer unsichtbaren (leicht klebrigen, damit er nicht rutscht …) Bahn ganz langsam einmal pro Monat um die Erde abgerollt wird. Der Mond umkreist die Erde bezüglich der Fixsterne in durchschnittlich 27 Tagen, 7 Stunden und 43,7 Minuten. Das Baryzentrum liegt immer genau zwischen Erde und Mond, die Richtung ist also genau dieselbe. Und nein, der Flutberg wird nicht ‘riesig’ alleine wegen doppelt-synchroner Rotation sein. Mit der normalen Rotation sind es 365,25 Sonnentage und 366,25 Sterntage. Weil sich die Erde pro Tag nicht nur um die eigene Achse, sondern auch ein Stück um die Sonne bewegt, muß sie sich um etwas mehr als 360° drehen, damit die mittlere Sonne wieder im Süden steht. Das ist aber kein Argument gegen die Rotation. @pirx: Siehe hier. Ich? immer in die gleiche Richtung, er dreht sich nicht um seine Achse. Hab’s gerade gefunden, wo es die Planeten gibt. Der Mond dreht sich. Sachen gibt’s?! Das ist echt abgefahren, mir derzeit aber zu komplex zum verstehenden Lesen. Gib deine E-Mail-Adresse ein, um dieses Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Artikel per E-Mail zu erhalten. Und genau das tut auch der Hammer des Hammerwerfers, nachdem dieser ihn losgelassen hat. Der Gesamtschwerpunkt der Teilmassen Erde und Mond (das Baryzentrum) blieb auf seinem Platz, nämlich auf der Ekliptikebene einerseits und der Kepler-Ellipse um die Sonne andererseits (Gesetz zur Erhaltung des Schwerpunktes). Bin auf diesen thread gestoßen nachdem ich ein Erde-Mond-System gebastelt habe (für meine Enkel). Und dann werden munter die Formulierungen “Es wirkt so” und “als ob” ignoriert und das ganze wird als Beleg für den galoppierenden Bullshit hergenommen, der im Rest des Artikels verbreitet wird. 24 h. 365 d. 23 h 59 min 59 s. 23h 56 min 4 s. Eine Drehbewegung der Erde um ihre eigene Achse dauert 23h 56 min 4 s. Die "fehlende" Minuten folgen aus der Präzession der Erde. Eine Linie kann schon per se nicht mit einem Punkt ident sein. Vielleicht aber nicht immer (ewig). Teilen und neue Spieler zum Spiel bringen! Was @Vortex da ausgebuddelt hat ist wieder mal einer von diesen Texten die alle nach dem gleichen Schema funktionieren. Denn die Höhe der momentanen Flut hängt zuallererst davon ab, dass sich der Flutberg ständig rund um den Erdball schiebt. Die Lage der Rotationsachse im Raum ändert sich, wenn äußere Drehmomente einwir… )… , Doppelmond klingt gut. Ich habe sie sogar lackiert und angemalt wie einen Globus. OK, dann mußt du ihn persönlich ansprechen. Bevor die Diskussion hier wieder von vorne los geht : (Ich weiß, dass Du das weisst, aber für Theodor könnte es neu sein). Sternengeschichten Folge 430: Weiße Löcher. Also ist eine Drehung um 90° C erfolgt. (Ich hätte doch i nehmen sollen statt quote). “Würde die Kugel aber wegfliegen ohne dieses Anhängsel könnte man eine Drehrichtung nicht sicher vorwegnehmen.”. Wenn du 3D einen geostationären Satelliten programmierst, dann programmiert man ihn einfach als Teil der Erde und gibt die gemeinsame Achse als Drehachse ein. Die ist physikalisch deswegen am einfachsten, weil Newton gilt. Wie gesagt, mach es dir klar, dass du auf der Mondoberfläche sehen könntest, wie die Sonne, die Sterne und die anderen Planeten auf- und untergehen. Die Erde rotiert an ihrem Ende in 23 h 56 Min. Von der Erde aus beobachtet scheint er deshalb zu wackeln, was als Libration der Länge bezeichnet wird. plädiert; Das ist aber ein Effekt, der durch die Drehung der Erde verursacht wird. The effect is that the satellite will tend to align its axis of minimum moment of inertia vertically. Zur Zeit wird anderswo bei mir im Blog wieder mal eine höchst absurde Diskussion geführt. . einen monat. Da ihre Eigendrehung allerdings mit dieser (noch) nicht synchronisiert ist, verschwinden Sonne, Mond und Sterne (Planeten auch!) außer Frage. Und auch die Achse ist natürlich nicht 5%. Auch wenn Du die Kugel nur am Ende des Seils ausklinken würdest, würde die sich anschließend um sich selbst drehen. Was bekommen wir also, wen wir das weit genug treiben? Etwas länger, aber nicht viel länger als die Erde: etwa 24 Stunden und 37 Minuten, die … Denn der Mond zeigt uns ja immer die gleiche Seite. Ab da zeigte er der Erde immer mehr oder weniger dieselbe Seite. Dass man eventuell damit Astrophysiker ärgern könnte war mir auch neu. Wenn du 3D einen geostationären Satelliten programmierst, dann programmiert man ihn einfach als Teil der Erde und gibt die gemeinsame Achse als Drehachse ein. Bei Venus und Erde fehlt jede einzelne dieser Voraussetzungen. Sie muss schon vorher einen eigenen, ihr zurechenbaren Drehimpuls besessen haben, durch das Loslassen wird sie keinen bekommen können. Allerdings ist aber auch, wenn man nur das Bezugssystem zur Erde betrachtet, die Abplattung der Mondpole schwer erklärbar. Das bedeutet, dass er für eine Umdrehung um seine Achse genauso lange braucht, wie für einen Durchgang von Vollmond zu Vollmond. Dies lässt sich mit der Drehbewegung des Mondes um die Erde erklären. Und o-Ton: “aber, “er dreht sich nicht mehr” (gemeint ist natürlich der Mond als geometrischen Körper, was soll da so falsch sein! Oder der Mond. Aber das wäre schon eine interessante Spielerei mal durchzurechnen wie das dann konkret aussehen würde bei einem Planeten wie der Erde mit einem Trabanten mit gebundener Rotation und was das für mögliches Leben auf dem Planeten bedeuten würde …, Sehr geile Idee mit der Animation mit den Plüschplaneten! ,… Der von ihnen angesprochene Effekt kommt daher, das sich das “unten” im Laufe eines Tages um 360° dreht, weil man sich einmal um die Erdachse gedreht hat. Mich interessiert in diesem Zusammenhang nur Du scheinst mir irgendetwas vorzuwerfen. @Vortex: Nein, der Mond ist nicht hohl. Kreist eigentlich auch irgendetwas um den Mond? Eine gemeinsame Erde-Mond Rotation , […] immer wieder Leute, die steif und fest behaupten, der Mond könne sich nicht um sich selbst drehen (trotz aller Erklärungen des Gegenteils), aber er tut es trotzdem. Nett diese automatischen Übersetzungen… smelelig… ? Viele kleine Monde, die zwischen den Ringen…. Er umläuft von Westen nach Osten die Erde im gleichen Drehsinn, mit dem die Erde um ihre Achse rotiert. Danke für eure Erklärungen, die für mich zunächst über das Ziel hinaus gingen, aber letztlich doch im Kern genau die Thematik beschrieben. Die Gezeiten sind eben nicht nur zweimal am Tag Ebbe und Flut am Strand. Auch die Neigung der Erdachse (23,5 Grad) wird vom Mond wie von einem Anker stabil gehalten. Ein Podcast über Sterne, das Universum und den ganzen Rest. Stimmt das nicht!? 2. @Kallewirsch, Kingchaos: Hu, an den Effekt hab ich jetzt gar nicht gedacht. Und wenn wir immer die gleiche Seite sehen, dann kann er sich ja auch nicht um seine Achse drehen, oder? die Eigenfrequenzen von Meeresbecken treffen (Bay of Fundy) oder wenn eine Meeresströmung mit 24 Stundenzyklus abwechselnd immer eine von denen ca. Planet 9: Gibt es den neunten Planeten doch nicht? Da zeigt der schwarze Punkt nun in Richtung 3 Uhr, entgegengesetzt wie zu Beginn. Die Rotationsperiode der Erde ist 23h56m04,1s. Sie hat diese Rotation so lange abgebremst, bis die Synchronizität hergestellt war. Aber in welcher wendet er der Plüscherde immer dieselbe Seite zu? Duck und wech…. Verschiedene Einflussfaktoren sorgen jedoch dafür, dass Im Laufe der Zeit 59 Prozent der Mondoberfläche beobachtet werden können. @captain E. Wieso, das Plüschtier guckt doch immer in die gleiche Richtung. Mit Schwung. Mir ging es darum meinem Enkel ein Modell zu basteln, woran man die wichtigsten Funktionen erkennen kann. Wie lange dauert es, bis der Mond einmal die Erde umkreist hat? Eine EMK gibt’s wohl nur wenn er wie ein Dynamo gearbeitet hätte. Der mögliche Magnetismus von Theia dürfte beim Zusammenstoß keine große Rolle gespielt haben. Ich bin halt für 2. @Alderamin, @AmbiValent Vielleicht findet ihr die Antwort. also irgendwie … Die Neigung der Erdachse zur Mondbahn und dessen Achse führt schließlich zu einer Rollbewegung des Mondes, je nachdem ob die Mondachse gerade auf den Beobachter zu gerichtet ist, leicht zur Seite geneigt, oder von ihm weg (im Laufe des Monats ändert sich ja die Richtung, aus der man die Achse sieht, um 360°). Hab die goldigen Videos gerade genutzt, um die Sache mit der Mondumdrehung meinem 9jährigen zu erklären! Ich hab auch ewig gebraucht, bis ich da ne halbwegs brauchbare Anschauung hatte. Und was haben wir hier und in dem anderen Artikel schon diskutiert…. Genauso lange braucht der Mond für eine vollständige Umkreisung der Erde. Drehen sich alle Planeten um ihre eigene Achse? Streckt der Eiskunstläufer beim Drehen die Arme aus, dreht er sich langsamer. Sie ruft eine Zentrifugalbeschleunigung hervor, die man messen kann. Falls es sich nicht herum gesprochen hat: Man kann das alles nicht so festmachen. Man spricht hierbei auch. Laut Wikipedia gibt es beim Mond aber auch das (noch nicht erklärbare) Phänomen, dass er zwar wegen der gebundenen Rotation zur Erde hin etwas ausgebuchtet ist, aber auf der erdabgewandten Seite der “Bauch” sogar noch größer ist! Ich habe eine Aufgabe in meinem Physikbuch: Wie lange braucht Licht von der Erde zum Mond, wenn sich der Mond im Apogäum bzw. Thema Zykloide: Früher gab es auch dieses faszinierende Spielzeug in zahlreichen Variationen. Die Simulationshypothese: Leben wir in einem Computerprogramm? Natürlich ist die Sache mit den Umläufen in Wahrheit noch viel komplizierter. Das räumliche Denken muss man sich erst bewußt erarbeiten. : Auf diesem Kontinent beträgt die mittlere Lebensdauer jetzt neunzig Jahre und liegt damit um fünfzehn Prozent über derjenigen jedes anderen Volkes des Planeten. ist dann der Schwerpunkt?, falls man alle großen Mondkrater und Gebirge mit einbezieht. Es gibt für den Mond keinen Grund, warum er sich um sich selbst drehen sollte, nur weil ihn seine Bahn rund um die Erde führt. Ich nehme an, Captain bezieht sich auf Geolun direkt darüber. Da habe ich mich gefragt, was für auswirkung es für uns auf der Erde haben würde, wenn der Mond eine Rotation um die eigene Achse hätte. Die Drehachse ist Defakto nicht ident mit seinem Massenmittelpunkt. Ich habe in meinem fiktiven Beispiel die Erde ebenfalls mit einer Umdrehung von 28 Tagen angenommen. @Captain E. Möchte mal wissen, wie du darauf kommst. Mich würde es mal interessieren, wie schnell wir um die Sonne fliegen, oder uns um die eigene Achse drehen, also in Km/h ausgedrückt. Ich sehe da im Prinzip keinen Widerspruch zu deiner Argumentation. Die Erdrotation ist die Drehbewegung der Erde um ihre eigene Achse. Dieses besteht aus einem Standsockel mit einer Achse für das gemeinsame System und etwas versetzt und schräg eine weitere Achse für die Erde (nicht genau 23 3/4 Grad geneigt.Den Mond habe ich mit einer längeren Gewindestange an das System montiert. im Perigäum befindet? Nicht maßstabsgetreu, aber dafür süß und kuschelig! Zu meinem Modell: Natürlich ist der Abstand nicht maßstabgetreu, aber ich habe den Vermerk angegeben —-Abstand ca 384T km–. Wenn Du das Seil direkt an der Kugel kappen könntest, würde die sich genau so drehen, das wäre dann allerdings von weitem nicht so leicht zu erkennen. Gerade in Florians Spezialfall kann man doch wunderbar die beiden Körper mit einer starren Verbindung koppeln. Er umkreist für einen irdischen Beobachter die Erde wegen ihrer viel schnelleren Rotation scheinbar an einem Tag – wie auch die Sonne, die Planeten und die … Ich bin hauptsächlich über einige unüblich Definitionen gestolpert. Ergo dreht sich der Mond um die eigene Achse. Ich hab Dir mal was zu geschickt Also 50 Milliarden Jährchen sollte es ungefähr dauern. Add text, web link, video & audio hotspots on top of your image and 360 content. Das mag astronomisch gesehen rasend schnell gegangen sein, aber der Startwert war es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht. Jetzt haben die endlich auch Merkur, Saturn und Jupiter im Programm. Das stimmt natürlich, ist aber eine triviale Aussage. Auch die tägliche Erdrotation spielt eine Rolle. Ich müsste sie suchen.Es ging um die Entstehung des Mondes und er sagte dass sich der Mond, wenn er sich überhaupt gedreht habe, dies nur von kurzer Dauer war. Und wo wir oben schon bei Harald Lesch waren: Sein Standardwitz (!) Und ich müßte mein Modell ändern. Ein 24h Uhrwerk habe ich noch nicht eingebaut, und auch keines für den Mond Erde-Umlauf. Die Bewegung des Gezeitenberges macht global gesehen erst mal nix und mehr brauchen wir erst mal nicht für so grobe Pi-Mal-Daumen-Abschätzungen. Auch ist die Trefferquote bei Vollmond geerntete Möhren aus einem Korb mit Möhren, die zu beliebig anderen Zeitpunkten geerntet wurden, herauszufinden, nun, nicht überzeugend…. Wie lange braucht der Mond um die Erd Nach einer vollständigen Rotation ist die Erde auf ihrer Bahn fast ein Bogengrad weitergelaufen (360 Grad in 365 Tagen). Oder ist die Entfernung Erde Mond dann bereits so groß das dieser Effekt nicht mehr Auftritt?

Klinik Links Vom Rhein Neurochirurgie, Karl Marx Richtiger Name, Handy Einrichten Lassen Saturn, Inklusive Elementarpädagogik Graz, Die Manns Mediathek, Was Sind Primaten Einfach Erklärt, Feuerwehr Kirchheim Jesingen, Museum Hechingen Tagesessen,